Wasserbehälter unterirdisch
Wasserbehälter DIN 14230

 

LÖSCHWASSERBEHÄLTER

Löschwasserbehälter nach DIN 14230 sind künstlich angelegte überdeckte Behälter mit einer Löschwasserentnahmestelle. Seitens Städten und Gemeinden ist eine ausreichende Löschwasserversorgung bereit zu stellen. Dies erfolgt in der Regel durch öffentliche Wasserversorgungsnetze (über Hydranten). Wenn keine ausreichende Versorgung gewährleistet werden kann, kann diese z. B. auch über zusätzliche unterirdische Löschwasserbehälter erfolgen. Die DIN 14230 beschreibt die Anforderungen an unterirdische Löschwasserbehälter.

DOWNLOADS

Hier stehen Ihnen drei verschiedene "Ausführungsplanbeispiele" zum Download zur Verfügung:
Löschwasserbehälter 7,00 x 3,00 - NV 109 m³
Löschwasserbehälter 8,00 x 4,00 - NV 193 m³
Löschwasserbehälter 10,00 x 4,00 - NV 302 m³

Sollte Ihre gewünschte Größe oder Ausführungsform nicht aufgeführt sein, so nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Außerdem können wir Ihnen auch gerne dazugehörige Ausschreibungstexte zur Verfügung stellen.

Seit Jahrzehnten werden von vielen Gemeinde und Städten sowie von Industrie- und Gewerbebetrieben WOLF System Löschwasserbehälter zur Ergänzung der öffentlichen Löschwasserversorgung eingesetzt. Die in Ortbeton ausgeführten Rundbehälter werden entsprechend den statischen Anforderungen erstellt und zusätzlich mit dem notwendigen Zubehör, wie Saugrohre, Hinweisschilder, Einstiegsschächte mit Leitern, Belüftungsöffnungen usw. ausgestattet.

Aufgrund unserer Systembauweise kann ein Löschwasserbedarf von 50 m³ bis über 2000 m³ abgedeckt werden.

In besonderen Fällen, aufgrund örtlicher Gegebenheiten, ist es auch möglich einen Löschwasserbehälter oberirdisch zu errichten.

AUFBAU EINES LÖSCHWASSERBEHÄLTERS
Die nebenstehende Schemazeichnung zeigt einen runden Löschwasserbehälter aus Stahlbeton. Der Behälter ist aufgrund der Frostsicherheit überdeckt. Für den Betrieb oder die Wartung ist auf der Decke ein Kontroll-/Einstiegschacht mit einer aufklappbaren und tagwasserdichten Schachtabdeckung vorhandenÜber einen Sauganschluss, das über ein Saugrohr bis zur Bodenplatte in den Pumpensumpf reicht, kann das Wasser im Bedarfsfall abgesaugt werden. Die Anzahl der Saugrohre richtet sich je nach Fassungsvermögen des Löschwasserbehälters. Zur weiteren Ausstattung des Löschwasserbehälters gehören auch ein Hinweisschild, eine Steigleiter, ein Belüftungsrohr und ein Überlaufstutzen.Nach der Erstellung, Hinterfüllung und Überdeckung des Stahlbeton-Behälters bleiben nur der Kontroll- und Einstiegschacht, das Saugrohr mit Hinweisschild sowie die Belüftung sichtbar.Weitere zusätzliche technische Einbauten sind nach Abstimmung bei Bedarf möglich.

ANFRAGE